Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Alle Aktivitäten aus dem Schuljahr 2018/19

22/07
2019

Auf Spurensuche im Geschichtsunterricht

9. Klasse der Maria-Ward-Realschule Wallerstein besucht den ehemaligen Flugplatz in Heuberg

29 Schüler und Schülerinnen machten sich per Fahrrad am Montag vor den Sommerferien auf den Weg zum ehemaligen Einsatzhafen der Nationalsozialisten im Westen Heubergs. Die Anlage entstand ab 1934 und war während des 2. Weltkriegs Ziel mehrerer alliierter Flugzeugangriffe.
› mehr

Das Areal des Flugplatzes umfasst ca. 90 Hektar. Heute ist das Gebiet sehr weitläufig, weshalb Werner Paa, der uns zwei Stunden über das Gelände führte, unbedingt zu den Fahrrädern riet.
Viele der damaligen Gebäude wurden in der Zwischenzeit abgerissen, aber mithilfe von Überresten und knapp 200 Fotos, die Herr Paa über die Jahre aufwändig gesammelt hat, bekommt man doch einen recht genauen Eindruck, was sich hier zutrug. Was noch steht, ist beispielsweise ein alter Munitionsbunker, den wir auch betreten durften. Dieser Bunker diente als Munitionslager und nach dem Krieg wurde diese von den Amerikanern gesprengt, so sind in Wänden und der Decke zahlreiche Löcher zu sehen. Ab 1946 wurde auf dem Gelände auch ein Lager für Heimatvertriebene, insbesondere aus dem Sudetenland, eingerichtet. Kaum vorstellbar, dass Menschen kurzfristig in solch dunklen Bunkern leben mussten. Herr Paa begann im Jahr 2005 mit der Recherche und Rekonstruierung des Flugplatzes. Durch die Befragung von Augenzeugen, die Auswertung alter Luftaufnahmen und einer langandauernden Spurensuche vor Ort war es ihm möglich, uns über jede Ruine etwas zu berichten. Auf dem Flugplatz trugen sich viele Ereignisse zu und manch Einzelschicksal, von dem er uns erzählte, machte uns doch sehr betroffen. Heute wirkt der Ort bei strahlendem Sonnenschein und den leuchtend grünen Feldern so ruhig und friedlich, dass diese tragischen Vorfälle richtig unwirklich erscheinen. Wenn man aber allein den gut erhaltenen Zwei-Mann-Bunker betritt und weiß, dass darin Jungen in unserem Alter bei einem Fliegerangriff ausharren mussten, wenn man hört, dass eine Heuberger Bürgerin zusammen mit einem sowjetischen Kriegsgefangenen von einem Aufseher nur wegen eines Stück Brotes erschlagen wurde, dann wird schon deutlich, wie wichtig der Ort für manche Menschen sein muss und wie wertvoll die Spurensuche zu diesem Ort ist.
Zur Erinnerung gibt es am Flugplatz ein Denkmal, wofür ausschließlich Überreste von damals, wie zum Beispiel Schienen oder Flugzeugblech, verwendet wurden.
Es war auf jeden Fall sehr interessant, den Flugplatz zu erkunden und zu erleben, wie nah die große Geschichte bleibt, obwohl alles schon lange her ist.
Betrag verfasst von Sarah und Rebecca.

› Details ausblenden

22/07
2019

Naturkundetag für die 5. Klasse am 22.7.2019

Für das gute Sammelergebnis bei der Frühjahrssammlung für den Bund Naturschutz bekam unsere Schule einen Naturschutztag geschenkt. Dieses Geschenk durfte die 5. Klasse bei Frau Vera Mayer vom Bund Naturschutz einlösen.
Für einige Schüler war Frau Mayer eine Bekannte, da sie bereits in der 4. Klasse Frau Mayer auf einem Schullandheimaufenthalt kennengelernt hatten. Der Vormittag des 22.7.2019 war nun für den geschenkten Naturschutztag vorgesehen.
› mehr

Zunächst ging es zum Wallersteiner Felsen. Hier wurden die Blattformen einheimischer Bäume bestimmt, danach über die Fledermäuse geredet und das Thema Echolot mit einem Spiel verdeutlicht. Auch die Klickgeräusche einer Fledermaus konnten die Schüler über eine Internetaufnahme auf dem Handy hören. Schließlich wurden Bäume mit dem Hör- und Tastsinn blind erkundet und anschließend wieder aufgefunden. Danach ging es zum Wassergraben zwischen Wallerstein und Birkhausen. Einige Rotfedern, Wasserskorpione und Flohkrebse wurden aus dem Graben mit dem Kescher gefischt und angeschaut, um sie anschließend wieder vorsichtig in den Wassergraben zurückzusetzen. Dann gab es am Wallersteiner Spielplatz eine Pause. Frau Paulus überraschte die Schüler mit Getränken. Nun ging es zurück in den Schulgarten und das Thema Wiese wurde mit einem Wabenbauspiel und einem lustigen Blumenquiz bearbeitet. Mit dem Spiel „Die blinde Karawane“ ging ein heißer, unterhaltsamer Vormittag im Fach Biologie mit Frau Mayer und Frau Paulus zu Ende.

› Details ausblenden

17/07
2019

Gewässerexkursion 2019 in Harburg

Schülerinnen und Schüler der 8.Klasse unternahmen im Fach Biologie zusammen mit Frau Paulus und Herrn Maurer eine Gewässerexkursion an der Wörnitz in Harburg. Die Exkursion wurde von Frau Schumann-Beck und Herrn Ebinger vom Wasserwirtschaftsamt in Donauwörth geleitet.
› mehr

Die Schüler erfuhren zunächst, welche verschiedenen Berufsausbildungen man für eine Stelle beim Wasserwirtschaftsamt braucht und welche Berufszweige es hier gibt. Danach wurden die verschiedenen Aufgaben des Wasserwirtschaftsamtes vorgestellt. Herr Ebinger erklärte den Schülern, wie man die Gewässergüte biologisch bestimmt und welche Aufgaben die Schüler nun bei dieser Bestimmung übernehmen sollten. Mit Sieben und Pinzetten ging es ans Auffinden von Leitorganismen im fließenden Gewässer. Die Schüler machten ihre eigenen Erfahrungen mit dem Wasser, den verschiedenen Lebewesen an Steinen, im Schlamm oder an Pflanzeninseln, die sie zunächst gar nicht sahen. Aber mit den Erfolgen schärfte sich bei den Schülern der Blick auf Wesentliches und alles, was sich bewegt. Schließlich füllten sich die weißen Auffangbecken mit den unterschiedlichsten Tierarten, wie Hakenkäfern, verschiedenen Arten von Eintagsfliegenlarven, Köcherfliegen, Zuckmückenlarven, Teichmuscheln, Egeln, Schnecken, etc. und natürlich kleinen Fischen, die aber zur Bestimmung unnütz waren und daher wieder in die Wörnitz zurückgesetzt wurden. Nach einer kurzen Pause wurden die Funde von Frau Schumann-Beck und Herrn Ebinger vorgestellt, beschrieben und mit Hilfe von Symbolen auf einem Bestimmungsbogen nach Anzahl und Artenvielfalt bestimmt und bewertet. Man kam schließlich zu dem Ergebnis, dass die Gewässergüte mit 2-3 festgelegt werden kann. Am Schluss gab es vom Wasserwirtschaftsamt noch für jeden Schüler ein kleines Geschenk.

› Details ausblenden

28/06
2019

„Schnapp dir ein Buch“ Lesewettbewerb 2018/2019

Unter diesem Motto traten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wieder in den Wettbewerb um die am meisten gelesenen Seiten. Beginn ist immer am Schuljahresanfang und „abgerechnet“ wird nach den Osterferien.
› mehr

Jeder Schüler hat die Chance „Lesekönig“ zu werden. Minimum an gelesenen Büchern waren wieder drei. Dabei konnten die Schüler frei nach ihren Vorlieben wählen und sich auch von ihren Mitschülern inspirieren lassen. Gängige Titel wurden auch einmal ausgetauscht. Die Bandbreite war groß, so waren die Krimis und Gruselgeschichten hoch im Kurs, aber auch Abenteuerliteratur, Pferdegeschichten, Phantasiebücher und Comics. Auch wurde wieder ein Lesetagebuch mit verschiedensten Aufgabentypen angefertigt und hübsch gestaltet. Insgesamt wurden beachtliche 53 807 Seiten von 59 Schülerinnen und Schüler gelesen.


Herzlichen Glückwunsch allen Leseratten! Der Förderkreis prämiert die ersten drei Gewinner mit einem Kino- oder Buchgutschein.

› Details ausblenden

23/05
2019

Besuch im Augsburger Zoo

Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse besuchten am 23.05.2019 bei schönstem Wetter den Augsburger Zoo.
› mehr

10/05
2019

Ausflug der 7. Klasse nach Speyer

Der alljährliche 4-tägige Schullandheimaufenthalt der 7. Klasse in fand vom 25. März bis zum 28. März 2019 statt. Frau Paulus und Frau Fischer begleiteten sie dabei.
› mehr

Die Schülerinnen und Schüler konnten in dieser Zeit eine Menge Eindrücke sammeln und viel Neues erfahren. Sie besuchten z.B. das Auto-und Technik-Museum in Sinsheim schon bei ihrer Hinfahrt. Die Riesenrutsche und der 3-D-Film über die Unterwasserwelt waren ein echtes Erlebnis. Auf der Heimreise war die Betriebsbesichtigung des Audiwerkes in Neckarsulm eine besondere Station. Man fühlte sich wie in einem Science Fiction Film, wenn man zusah, wie die Riesenroboter in den entsprechenden Taktstraßen mit den einzelnen Zubehörteilen mit großer Leichtigkeit und Präzision hantierten. Dazwischen lag eine Reihe von Erlebnissen im Klettergarten, im Bade-Maxx, beim Geo-Caching in Heidelberg oder im SEA-LIFE in Speyer. Natürlich ist Speyer ein äußerst geschichtsträchtiger Ort und demzufolge waren eine Führung durch die Historie der Altstadt und der Besuch des Domes ein absolutes Muss. Unsere Stadtführerin erzählte anschaulich über die wechselvolle Geschichte der Stadt und natürlich standen dabei der Dom und seine Geschichte(n) im Mittelpunkt. Interessant war auch die besondere Rolle des riesigen Taufbeckens am Domeingang, das bei besonderen Anlässen mit Wein befüllt wurde.
Wir finden es als Christen ebenfalls wichtig, den Tag entsprechend zu beginnen und zu beenden. Das erfolgte hier durch eine kurze Morgen- und Abendmeditation in einem uns eigens dafür bereitgestellten Raum mit Klavier, Beamer und anderen technischen Geräten, die wir dazu nutzen. Die Schülerinnen und Schüler bereiteten diese besinnlichen Minuten in Gruppen mit großer Sorgfalt vor, und der Tag bekam dadurch einen würdigen Rahmen.
(aus den Aufzeichnungen der Schüler der 8. Klasse mit Frau Fischer)

› Details ausblenden

26/04
2019

Osteraktion der SMV

Zum dritten Mal veranstaltete die SMV heuer eine „Oster-Wichtel-Aktion“.
In jeder Klasse wurde gewichtelt, d. h. jeder Schüler zog aus einem Lostopf den Namen eines Mitschülers. Für denjenigen musste nun ein Geschenk im Wert von 5 € besorgt werden.
› mehr

Die Auswahl reichte von Hygieneartikel, Schreibwaren, Schmuck, Dekoartikel und natürlich durften auch die Süßigkeiten nicht fehlen. Schön verpackt und mit Namen versehen wurden die Geschenke dann von den Klassensprechern eingesammelt.
Am Donnerstag vor den Osterferien konnte die Aktion bei herrlichem Sonnenschein im Schulgarten stattfinden. Die SMV versteckte zunächst die Wichtelgeschenke für die 5. und
6. Klasse, anschließend die der 7. und 8. Klasse und zu guter Letzt die Päckchen der 9. und 10. Klasse. Nach 1 Stunde waren alle Geschenke gefunden, auch die, die etwas kniffliger versteckt waren.
Nachdem alle großen Spaß beim Suchen hatten, beschloss man, die Aktion auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen.

› Details ausblenden

19/02
2019

Diercke Wissen 2019

Die Maria-Ward-Realschule Wallerstein hat auch in diesem Jahr wieder am Geographiewettbewerb „Diercke Wissen“ mit den Klassen 5 bis 9 unter der Leitung von Frau Paulus teilgenommen.
› mehr

Schulsiegerin wurde dieses Jahr Sarah aus der Klasse 9. Sie setzte sich im schulinternen Wettbewerb gegen die Sieger aus den Klassen 7 und 8 (Felix und Veronika) durch und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in Bayern Ende März. Siegerin im Juniorenwettbewerb in der Klasse 5 wurde Judith und in der Klasse 6 gewann Paul.

› Details ausblenden

19/02
2019

Eva Lettenbauer zu Besuch an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein

Inzwischen hat das Aufenthaltsraum-Sofa der Maria-Ward-Realschule Wallerstein schon beinahe Talkshow-Charakter, letztes Jahr stellte sich hier Herr Fackler von der CSU den kritischen Fragen der Schüler/innen und in diesem Jahr kam Frau Lettenbauer von den Grünen zu Besuch.
› mehr

Die junge und frisch gewählte Landtagsabgeordnete sorgte mit ihrer ungezwungenen und freundlichen Art für eine wirklich entspannte Atmosphäre und so legten die Zehntklässler/innen schnell ihre Hemmungen ab und fragten alles, was sie gerne wissen wollten.
Eva Lettenbauers Einstieg in die Politik begann mit dem Atom- Unfall in Fukushima 2011, wo sie bei Veranstaltungen gegen die Atomenergie einen ersten Kontakt zu Politikern der Grünen hatte. Über eine dreijährige Mitgliedschaft in der Jugendorganisation der Grünen und ihrem damaligen Aufstieg zur Vorsitzenden in Bayern hat es die heute 26- Jährige bis in den Landtag geschafft und sie findet es immer wieder motivierend, dass sie in diesem Plenum mit abstimmen und Vorschläge/Wünsche einbringen darf und so ganz konkret Dinge verändern kann. Das macht sie stolz und sie sprüht vor Ideen, die sie mit ihrer Partei gerne umsetzen möchte. Das junge Alter ist hier auch kein Hindernis, da jeder, der sich gut vorbereitet hat und über Sachkenntnis zu seinem Thema verfügt, auch zu Wort kommt und ernst genommen wird.
Die Schüler/innen stellten dann zu den unterschiedlichsten Themen Fragen, die von der Politikerin sehr ausführlich und kompetent beantwortet wurden.
Das Volksbegehren ,,Rettet die Bienen“ beispielsweise unterstützt sie natürlich, allerdings wünscht sie sich auch unbedingt eine enge Zusammenarbeit zwischen Politik und Landwirtschaft, damit diese vorangetrieben wird und nicht auf der Strecke bleibt.
Kritisch sieht sie die vielen unterschiedlichen Label für Bioprodukte, die keinen einheitlichen Standards unterliegen und zu wenig Verlässlichkeit für den Verbraucher darstellen. Hier würde sie ein einziges Siegel befürworten, welches dann klare Vorschriften beinhaltet und auch konsequent kontrolliert wird.
Neben weiteren Bereichen wie Pflege, Klimaschutz, E- Autos etc. ist ihr ein sehr wichtiges Anliegen, dass der europäische Gedanke unbedingt erhalten werden muss, da die meisten Probleme unserer Zeit nicht in Kleinstaatlichkeit gelöst werden können. Bei der anstehenden Europawahl können die Schülerinnen und Schüler noch nicht mitwählen, trotzdem müssen sie aufgeklärt und informiert werden, damit antieuropäische Parteien nicht überhand nehmen und manch Gesetzesvorhaben blockieren können.
Nach eineinhalb Stunden erntete sie vom Publikum (9. und 10. Klasse) großen Applaus und eine interessante und abwechslungsreiche Talkrunde ging zu Ende.

› Details ausblenden

18/02
2019

Besuch der KZ-Gedenkstätte in Dachau

Jedes Jahr fährt die 10. Klasse unserer Schule in die KZ-Gedenkstätte nach Dachau. Doch in diesem Jahr wagten wir den Versuch, die Führung einmal selbst in die Hand zu nehmen.
› mehr

In kleinen Gruppen bereiteten die Schüler/innen einzelne Stationen des Lagers vor und referierten dann vor Ort darüber. Das Ergebnis hat alle beeindruckt. Die Zehntklässler/innen waren so auf jeden Fall gezwungen, sich im Vorfeld gründlich mit dem Leben im Konzentrationslager auseinanderzusetzen, für die Zuhörer war es ein abwechslungsreicherer Durchgang und insgesamt wurde mehr nachgefragt, da man sich untereinander ja gut kennt. Kam eine Information an einer Stelle zu kurz, dann konnte sie durch die begleitende Lehrkraft ergänzt werden.
Durch diese Eigeninitiative und die Wirkung des Originalschauplatzes wurde bestimmt deutlich, dass sich ein „Dachau“ nie mehr wiederholen darf.

› Details ausblenden

12/02
2019

Schüler über die Wirkung des digitalen Verhaltens aufgeklärt

Social-Media Experte Matthias Lange besucht Wallerstein

In unserer Welt sind wir – Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern – umgeben von Medien, wir nutzen sie wie selbstverständlich in unserem Alltag und dennoch wissen wir kaum darüber Bescheid.
Aus diesem Grund fand in der Turnhalle der Max-Dünßer-Grundschule ein Medienkompetenz-Tag statt und unsere Maria-Ward-Realschule wurde dazu eingeladen.
› mehr

In drei eigenen Veranstaltungen sollte jede Altersgruppe Informationen und Hinweise zu diesem Thema erhalten.
Herr Lange, ein ehemaliger Journalist verschiedener Zeitschriften, stellte eingangs fest, dass die Gesellschaft momentan in eine analoge und digitale Welt gespalten sei und dass nur die Seite eine Zukunft habe, die auf den Zug der Digitalisierung aufspringe. Besonders junge Menschen sollten diesen Aspekt bei der Berufswahl berücksichtigen.
Mithilfe eines Diagramms verdeutlichte er die Ausdehnung der ,,Smartphonenutzer“ in eine immer jüngere Generation. Bereits zwei Drittel aller Zweitklässler benutzen ein Mobiltelefon.
Weiter verwies er auf den Rückgang von Printmedien wie Zeitungen und Büchern. Werbeanzeigen erreichen in Zeitschriften kaum mehr jemanden, daher werden Annoncen, wie beispielsweise von Media Markt fast ausschließlich im Internet geschaltet. Da fehlen natürlich die Einnahmequellen.
Aber dieser Fortschritt birgt Gefahren, mit denen man kompetent umgehen muss.
So zeigte er erschreckende Beispiele für „Fake News“ im Internet, die Menschen in großer Zahl beeinflussen.
Gefährlich ist auch die Tatsache, dass der Facebook Gründer und Inhaber Mark Zuckerberg mit dem Kauf von Whatsapp die Möglichkeit hat, alle Daten der beiden Medien zu kombinieren und so perfekte Profilbilder eines jeden Nutzers erstellen kann.
Datenschutz und Whatsapp sind ein Gegensatz und dennoch greifen die Wenigsten auf sicherere Alternativen zurück.
Dass dieser Vortrag nur ein „Tropfen auf den heißen Stein“ war, wird jedem bewusst sein, da müsste besonders an den Schulen noch viel mehr unternommen werden.

Zuletzt gilt unser Dank der Schulrektorin Frau Ulbricht und Konrektorin Frau Benz, die diese Veranstaltung organisiert haben.

› Details ausblenden

24/01
2019

Infoabend 2019

Schüler und Eltern informierten sich über unsere Schule

Am 24.01.2019 lud die Maria-Ward-Realschule alle Interessierten ein, unsere Schule zu besuchen. Dabei bereitete die 5. Klasse den Kindern und Eltern einen herzlichen Empfang vor und nahm sogleich die Kinder zu einer Führung durch unsere Schule mit.
› mehr

Abwechslungsreiche Stationen standen auf dem Programm: Physikalische Versuche, IT-Schnupperkurs mit kleinem Teilnahmediplom, Besuch unserer Hauskapelle, Roboter zum Anfassen und sogar ein selbst gedrehter Film auf Englisch standen auf dem Programm. Wir danken auch allen Schülerinnen und Schüler der anderen Klassenstufen, die am Infoabend tatkräftig unterstützt haben.

› Details ausblenden

11/01
2019

Bereit für die Zukunft

Maria-Ward-Realschule vollzieht IT-Umstellung

Kurz vor Weihnachten 2018 haben wir unser IT-Rollut abgeschlossen. Die Schule erhielt für das komplette Haus neue Computer. Viele Meter Netzwerkkabel wurden über den Dachboden im ganzen Haus verlegt. Für zukunftsorientierten Unterricht steht nun jeder Klasse ein Laptop mit sehr schneller, synchroner Internetanbindung bereit.
› mehr

Außerdem wurde unser IT-Raum komplett mit modernen Rechnern ausgestattet. Zusätzlich erhielten alle Schülerinnen und Schüler der Maria-Ward-Realschule Wallerstein eine auf die Schule zugeschnittene Office-365 Lösung, die sie für ihren Schulalltag benutzen dürfen, und somit in die digitale Welt der Berufswelt eintauchen können.

› Details ausblenden

19/12
2018

Adventliche Feierstunde im Fürstin Wilhelmine Alten- und Pflegeheim in Wallerstein

„Alle Jahre wieder“ – so ist seit einigen Jahren das Motto für die Auftritte von Schülerinnen der 5. und 6. Klasse unserer Schule. Gern besuchen sie im Pflegeheim ihr dankbares Publikum, um in der Vorweihnachtszeit mit den Senioren zu singen und zu musizieren.
› mehr

Auch diesmal haben die Sänger und Instrumentalisten unter der Leitung von Frau Ludmilla Hochweiss wieder ein stimmungsvolles Programm zusammengestellt, bei dem Alt und Jung mitsingen konnte. Darüber hinaus präsentierte der Chor auch peppige Lieder aus seinem Weihnachtsmusical. Die Solisten luden die Zuhörer mit ihren Klarinetten, mit Querflöten und mit Saxophon zum Verweilen oder auch zum Mitsingen ein. Die Therapieleiterin im Pflegeheim, Frau Ursula Ackermann, unterhielt die Anwesenden mit einem Weihnachtsrätsel und stimmte ihre Zuhörer mit einer Weihnachtsgeschichte aus einer früheren Zeit über den Sinn des Schenkens nachdenklich. Das Lied „Stille Nacht“, das die meisten Senioren noch auswendig kannten, rundete diese besinnliche Stunde ab. Und natürlich gab es für die Akteure zum Schluss noch etwas Süßes für den Heimweg.

› Details ausblenden

14/12
2018

Vorweihnachtlicher Besuch in Augsburg 2018

Die Klassen 5 und 6 fahren traditionell jedes Jahr um die Weihnachtszeit nach Augsburg, um sich dort das Weihnachtsmärchen im Theater anzuschauen. Diese Fahrt verbinden sie dann auch gleich mit einem Besuch im Naturkundemuseum und auf dem Weihnachtsmarkt. Frau Beck-Rooks und Frau Fischer begleiteten sie an diesem Tag.
Am Morgen des 7. Dezember ging es mit dem Bus los und das Museum stand als Erstes auf dem Programm. Dort bearbeiteten die Schüler und Schülerinnen in Gruppen verschiedene Aufgaben aus dem Biologieunterricht und füllten dazu entsprechende Arbeitsblätter aus. Die beste Gruppe erhält dann eine kleine Anerkennung.
› mehr

Anschließend fuhren die Schüler Richtung Martini Park und waren ganz gespannt auf das Theaterstück „Mio, mein Mio“ von Astrid Lindgren. Die Aufführung war mit dem fantasievollen Bühnenbild, mit wunderbaren Licht- und Toneffekten für Kinder faszinierend. Besonders gelungen war das berührende Lied „Es war einmal ein Königssohn“, das in verschiedener Weise sinntragend für die Handlung war und sich wie ein roter Faden durch das Märchen zog. Natürlich siegte am Ende das Gute gegen das Böse, und die Besucher erlebten, dass es riesigen Mut braucht, wenn man gegen das Unrecht antritt. Dabei ist es auch nicht schlimm, wenn man selbst einmal Angst hat. Genau deshalb hat man nämlich gute Freunde, die einem dann in so einer Situation zu Seite stehen und weiterhelfen.
Mit diesem zufriedenen Gefühl zogen die Ausflügler schließlich Richtung Weihnachtsmarkt weiter. Dort gab es etwas Warmes zu essen und der eine oder andere hat sicherlich auch noch ein kleines Mitbringsel zu Weinachten für Eltern oder Geschwister eingekauft.
Eine Stunde später saßen wieder alle recht zufrieden im Bus Richtung Heimat.
(Ilona Fischer)

Quelle Fotos:
Homepage Theater Augsburg
Fotograf: Jan-Pieter Fuhr

› Details ausblenden

26/11
2018
Vorlesewettbewerb 2018 an der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein Der alljährliche Vorlesewettbewerb fand auch in diesem Jahr wieder in der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein statt. Dieses Mal im Zeichen des 60. Jahrestages dieser Veranstaltung des Börsenvereins.
In einem Vorentscheid konnten sich von 33 Teilnehmern schließlich sechs Schülerinnen und Schüler für die Endrunde qualifizieren.
› mehr
Sie lasen zunächst aus einem Buch ihrer Wahl und hatten sich darauf natürlich top vorbereitet. Anschließend wurde dann aus einem Fremdwerk vorgelesen. In diesem Jahr waren es „Erzählungen“ von Astrid Lindgren. Besonders lustig fanden es die Zuhörer, als sie hörten, wie Michl Linas Zahn ziehen wollte.
Aber auch bei der Wahl der eigenen Geschichten gab es viel Spannendes oder auch Lustiges zu erfahren. Die vierköpfige Jury hatte es also nicht leicht, sich zu entscheiden. Knapp, aber verdient, machte dann Emma das Rennen, gefolgt von Julia und Jonas mit gleicher Punktezahl.
Herzlichen Glückwunsch allen, die am Endausscheid teilgenommen haben. Alle Schüler bekamen eine Urkunde und einen Büchergutschein, der vom Förderverein der Schule gesponsert wurde.

› Details ausblenden

14/11
2018

Alles Theater!

So erlebten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse am 14. November 2018 die Aufführung „Viel Lärm um nichts“ von William Shakespeare. In einer gekonnten Inszenierung erlebten die Besucher einen recht turbulenten und kurzweiligen Abend im Martini Park in Augsburg. Die Themen Liebe, Eifersucht und Intrige sind zeitlos und gerade deshalb auch heute nicht selten im Alltag anzutreffen.
› mehr

Was tun, wenn über die Liebste erzählt wird, sie sei untreu? Was wenn zwei alte, sich ständig streitende Bekannte plötzlich zu Ohren bekommen, das der jeweils andere bis über beide Ohren in ihn verliebt ist? Es muss zum Spektakel führen, zu komischen Momenten und zu Irrungen und Wirrungen (auch eine Komödie von Shakespeare). Keineswegs aber aufdringlich oder plump. Die gekonnten Dialoge waren zugespitzt und für die aufmerksamen Zuhörer oft hintersinnig oder vordergründig lustig. Dazu trugen auch die Darsteller mit ihrem erfrischenden Auftreten bei. Nur ganz wenige Szenen wirkten etwas überzogen – es ist schon seltsam, was die Liebe aus manchen Menschen machen kann.
Jedenfalls sorgte das Stück auch im Nachherein für einigen Gesprächsstoff. So ist eben Theater.
(Ilona Fischer)

Quelle Fotos:Homepage Theater Augsburg
Fotograf: Jan-Pieter Fuhr

› Details ausblenden

27/07
2018

20 Jahre Förderkreis e.V. an der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein

Am 17. Juni 2018 feierten die Mitglieder des Förderkreises der Maria-Ward-Realschule ihr 20-jähriges Bestehen. Dazu lud der Vorstand zu einem feierlichen Nachmittag ein, der durch die Jahreshauptversammlung eröffnet wurde.
› mehr

Im Bericht der amtierenden Vorsitzenden, Frau Roser-Blaser, wurden die bisherige Arbeit und die Leistungen des Förderkreises noch einmal besonders herausgestellt. Nachdem die Schule vor 20 Jahren vor dem wirtschaftlichen Aus stand, setzten sich ehemalige Schüler und Gönner der Schule, aber auch die Gemeinde und der Landkreis für deren Erhalt ein, da sie die Vorzüge einer solch überschaubaren Institution und den familiären Charakter hier vor Ort sehr zu schätzen wussten. Diese „Perle im Ries“ mit ihrem historischen Hintergrund und ihrem besonderen Flair musste erhalten bleiben. Es gelang, weil letztendlich die finanzielle Unterstützung durch Gemeinde und Landkreis zugesagt wurde.
Der Förderkreis setzte sich bis dato und auch weiterhin für die Belange der Schülerinnen und Schüler ein, macht Sonderwünsche außerhalb des Haushaltsjahres möglich und Wünsche darüber hinaus. In vielen Bereichen wurden bisher nicht unerhebliche Geldsummen zur Verfügung gestellt. Allein für Modernisierungen über 10.000 € oder für kulturelle Anlässe wie Fahrten, zur Leseförderung, für Weiterbildungen von Schülern und Eltern, für unsere Sprachcamps, für technisches Equipment ca. 35.000 €. Alle Einnahmen kommen zu hundert Prozent den Schülern zugute. Unser Motto lautet: „Mehr Bildung – größere Chancen“, und das kostet neben einer optimalen Betreuung und einer wertorientierten Erziehung eben auch Geld.
Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung führten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6,7 und 9 vor recht zahlreichen Gästen noch einmal ihr Schulspielstück „Robin Hood“ in englischer Sprache auf, das sie in etlichen Proben für das Schulfest einen Tag zuvor eingeübt hatten. Auch diesmal waren die Gäste begeistert und es gab reichlich Applaus. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen war es dann Zeit über neue Pläne zu plaudern und auch für die engagierte Arbeit so mancher Mitglieder Danke zu sagen.

› Details ausblenden