Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Projekt als Ersatz für eine Schulaufgabe im Fach Deutsch der Klassen 5 und 6

In jedem Schuljahr sollte in den Klassen 5 und 6 ein Unterrichtsprojekt im Fach Deutsch eine Schulaufgabe ersetzen. Das Projekt aus 2017 bestand wieder aus zwei Teilen, einem mündlichen und einem schriftlichen. Der mündliche Teil erfolgte im Rahmen einer Präsentation. Der schriftliche Teil wurde wieder von allen in einer „Projektmappe“ festgehalten.

Beide Klassen beschäftigten sich mit „Märchen“. Die 5. Klasse entwickelte zu ihren Märchen eine sogenannte Märchenkiste, zu der es verschiedene Aufgaben zu lösen galt und die auch bei der Präsentation mit ihren Requisiten eine wichtige Rolle spielte. Sie legten sich richtig ins Zeug und es entstanden wirklich nette und auch lustige Szenen.
Die Schülerinnen und Schüler in der 6. Klasse hatten den Auftrag, das Märchen „Die Betonblume“ in Szenen umzugestalten und Regieanweisungen zu schreiben. Mit großem Einfallsreichtum und Eifer wurden alle Aufgaben bearbeitet und ordentlich dokumentiert. Es war auch gar nicht so leicht, auf einer großen Bühne ohne Mikro für alle verständlich zu inszenieren. Jeder hatte Mitspracherecht und brachte sich ein. Manch einer wuchs hier wahrhaftig über sich hinaus.

Am Ende hatten wir wirklich eine nettes Bühnenstück erarbeitet, Kostüme und Kulissen entworfen und einige waren schier pausenlos mit zusätzlichen Verbesserungen und Verfeinerungen beschäftigt. Nach der Bewertung wollten die Schülerinnen und Schüler ihr Stück, das über mehrere Wochen erarbeitet wurde, auch den Eltern vorstellen.
Diese kamen dann sehr zahlreich am 28. April nach Schulschluss und waren auf jeden Fall sehr stolz auf die Leistungen ihrer Kinder. Der Applaus ließ also nicht lange auf sich warten. Zum Andenken haben wir das Stück mitgeschnitten und jeder bekommt eine CD als Erinnerung, auch für die Eltern, die nicht bei der Aufführung dabei sein konnten.
Erfahrungen in der Teamarbeit waren sicher für jeden wichtig, denn nicht immer geht es ohne Probleme. Manche Probe oder mancher Szenenwechsel oder aber auch das Verbeugen am Ende funktioniert nur, wenn jeder seinen Platz und seine Aufgabe kennt und manchmal auch auf die anderen achtet.

Weitere Berichte über Aktivitäten im Fach Deutsch

13/12
2019

Vorlesewettbewerb 2019 an der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein

Der alljährliche Vorlesewettbewerb, eine bundesweite Veranstaltung des Börsenvereins für die 6. Jahrgangsstufe, fand auch in diesem Jahr wieder in der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein statt.
In einem Vorentscheid konnten sich von 27 Teilnehmern schließlich fünf Schülerinnen und Schüler für die Endrunde qualifizieren.
› mehr

Sie lasen zunächst aus einem Buch ihrer Wahl und hatten sich darauf natürlich top vorbereitet. Anschließend wurde dann aus einem Fremdwerk vorgelesen. In diesem Jahr war es „Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren. Besonders spannend fanden es die Zuhörer, als sie hörten, dass sich die Brüder Karl und Jonathan Löwe im Fantasieland Nangijala gesund und munter wiedertrafen. Allerdings mussten sie sich dort zusammen mit den anderen Bewohnern des Kirschtals als Helden erweisen und das Land retten. Beim Vorlesen ist es wichtig, den Text möglichst flüssig, deutlich aber auch mit der entsprechenden Betonung vorzulesen, so dass die Zuhörer quasi ins Geschehen mit hineingenommen werden.
Die Jury hatte es in diesem Wettbewerb nicht leicht, sich für den Sieger zu entscheiden. Das Teilnehmerfeld lag punktetechnisch dicht beieinander.
Knapp, aber verdient, machte dann Tuana das Rennen, dicht gefolgt von Alissia auf dem zweiten Platz und von Leonie, Louisa sowie Gabriel mit gleicher Punktezahl auf Platz drei.
Herzlichen Glückwunsch allen, die am Endausscheid teilgenommen haben. Alle Schüler bekamen eine Urkunde und einen Kino- oder Büchergutschein, der vom Förderkreis der Schule gesponsert wurde.

› Details ausblenden

28/06
2019

„Schnapp dir ein Buch“ Lesewettbewerb 2018/2019

Unter diesem Motto traten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wieder in den Wettbewerb um die am meisten gelesenen Seiten. Beginn ist immer am Schuljahresanfang und „abgerechnet“ wird nach den Osterferien.
› mehr

Jeder Schüler hat die Chance „Lesekönig“ zu werden. Minimum an gelesenen Büchern waren wieder drei. Dabei konnten die Schüler frei nach ihren Vorlieben wählen und sich auch von ihren Mitschülern inspirieren lassen. Gängige Titel wurden auch einmal ausgetauscht. Die Bandbreite war groß, so waren die Krimis und Gruselgeschichten hoch im Kurs, aber auch Abenteuerliteratur, Pferdegeschichten, Phantasiebücher und Comics. Auch wurde wieder ein Lesetagebuch mit verschiedensten Aufgabentypen angefertigt und hübsch gestaltet. Insgesamt wurden beachtliche 53 807 Seiten von 59 Schülerinnen und Schüler gelesen.


Herzlichen Glückwunsch allen Leseratten! Der Förderkreis prämiert die ersten drei Gewinner mit einem Kino- oder Buchgutschein.

› Details ausblenden

19/02
2019

Eva Lettenbauer zu Besuch an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein

Inzwischen hat das Aufenthaltsraum-Sofa der Maria-Ward-Realschule Wallerstein schon beinahe Talkshow-Charakter, letztes Jahr stellte sich hier Herr Fackler von der CSU den kritischen Fragen der Schüler/innen und in diesem Jahr kam Frau Lettenbauer von den Grünen zu Besuch.
› mehr

Die junge und frisch gewählte Landtagsabgeordnete sorgte mit ihrer ungezwungenen und freundlichen Art für eine wirklich entspannte Atmosphäre und so legten die Zehntklässler/innen schnell ihre Hemmungen ab und fragten alles, was sie gerne wissen wollten.
Eva Lettenbauers Einstieg in die Politik begann mit dem Atom- Unfall in Fukushima 2011, wo sie bei Veranstaltungen gegen die Atomenergie einen ersten Kontakt zu Politikern der Grünen hatte. Über eine dreijährige Mitgliedschaft in der Jugendorganisation der Grünen und ihrem damaligen Aufstieg zur Vorsitzenden in Bayern hat es die heute 26- Jährige bis in den Landtag geschafft und sie findet es immer wieder motivierend, dass sie in diesem Plenum mit abstimmen und Vorschläge/Wünsche einbringen darf und so ganz konkret Dinge verändern kann. Das macht sie stolz und sie sprüht vor Ideen, die sie mit ihrer Partei gerne umsetzen möchte. Das junge Alter ist hier auch kein Hindernis, da jeder, der sich gut vorbereitet hat und über Sachkenntnis zu seinem Thema verfügt, auch zu Wort kommt und ernst genommen wird.
Die Schüler/innen stellten dann zu den unterschiedlichsten Themen Fragen, die von der Politikerin sehr ausführlich und kompetent beantwortet wurden.
Das Volksbegehren ,,Rettet die Bienen“ beispielsweise unterstützt sie natürlich, allerdings wünscht sie sich auch unbedingt eine enge Zusammenarbeit zwischen Politik und Landwirtschaft, damit diese vorangetrieben wird und nicht auf der Strecke bleibt.
Kritisch sieht sie die vielen unterschiedlichen Label für Bioprodukte, die keinen einheitlichen Standards unterliegen und zu wenig Verlässlichkeit für den Verbraucher darstellen. Hier würde sie ein einziges Siegel befürworten, welches dann klare Vorschriften beinhaltet und auch konsequent kontrolliert wird.
Neben weiteren Bereichen wie Pflege, Klimaschutz, E- Autos etc. ist ihr ein sehr wichtiges Anliegen, dass der europäische Gedanke unbedingt erhalten werden muss, da die meisten Probleme unserer Zeit nicht in Kleinstaatlichkeit gelöst werden können. Bei der anstehenden Europawahl können die Schülerinnen und Schüler noch nicht mitwählen, trotzdem müssen sie aufgeklärt und informiert werden, damit antieuropäische Parteien nicht überhand nehmen und manch Gesetzesvorhaben blockieren können.
Nach eineinhalb Stunden erntete sie vom Publikum (9. und 10. Klasse) großen Applaus und eine interessante und abwechslungsreiche Talkrunde ging zu Ende.

› Details ausblenden

26/11
2018
Vorlesewettbewerb 2018 an der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein Der alljährliche Vorlesewettbewerb fand auch in diesem Jahr wieder in der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein statt. Dieses Mal im Zeichen des 60. Jahrestages dieser Veranstaltung des Börsenvereins.
In einem Vorentscheid konnten sich von 33 Teilnehmern schließlich sechs Schülerinnen und Schüler für die Endrunde qualifizieren.
› mehr
Sie lasen zunächst aus einem Buch ihrer Wahl und hatten sich darauf natürlich top vorbereitet. Anschließend wurde dann aus einem Fremdwerk vorgelesen. In diesem Jahr waren es „Erzählungen“ von Astrid Lindgren. Besonders lustig fanden es die Zuhörer, als sie hörten, wie Michl Linas Zahn ziehen wollte.
Aber auch bei der Wahl der eigenen Geschichten gab es viel Spannendes oder auch Lustiges zu erfahren. Die vierköpfige Jury hatte es also nicht leicht, sich zu entscheiden. Knapp, aber verdient, machte dann Emma das Rennen, gefolgt von Julia und Jonas mit gleicher Punktezahl.
Herzlichen Glückwunsch allen, die am Endausscheid teilgenommen haben. Alle Schüler bekamen eine Urkunde und einen Büchergutschein, der vom Förderverein der Schule gesponsert wurde.

› Details ausblenden

14/11
2018

Alles Theater!

So erlebten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse am 14. November 2018 die Aufführung „Viel Lärm um nichts“ von William Shakespeare. In einer gekonnten Inszenierung erlebten die Besucher einen recht turbulenten und kurzweiligen Abend im Martini Park in Augsburg. Die Themen Liebe, Eifersucht und Intrige sind zeitlos und gerade deshalb auch heute nicht selten im Alltag anzutreffen.
› mehr

Was tun, wenn über die Liebste erzählt wird, sie sei untreu? Was wenn zwei alte, sich ständig streitende Bekannte plötzlich zu Ohren bekommen, das der jeweils andere bis über beide Ohren in ihn verliebt ist? Es muss zum Spektakel führen, zu komischen Momenten und zu Irrungen und Wirrungen (auch eine Komödie von Shakespeare). Keineswegs aber aufdringlich oder plump. Die gekonnten Dialoge waren zugespitzt und für die aufmerksamen Zuhörer oft hintersinnig oder vordergründig lustig. Dazu trugen auch die Darsteller mit ihrem erfrischenden Auftreten bei. Nur ganz wenige Szenen wirkten etwas überzogen – es ist schon seltsam, was die Liebe aus manchen Menschen machen kann.
Jedenfalls sorgte das Stück auch im Nachherein für einigen Gesprächsstoff. So ist eben Theater.
(Ilona Fischer)

Quelle Fotos:Homepage Theater Augsburg
Fotograf: Jan-Pieter Fuhr

› Details ausblenden